Bördesprint 8. Lauf am 30.10.2016

Am Renn-Wochenende lud der Braunschweiger "Auto-Touren Club im ADAC" zum 8. und vorletzten Lauf des ADAC Bördesprint Cups 2016 in die Magdeburger Börde.

Die Wettervorhersagen versprachen kaltes aber trockenes Herbstwetter. Somit stand spannenden Rennen zunächst einmal nichts im Wege. Michael und ich sind am Samstag Abend nach Oschersleben aufgebrochen. Die Autobahnen waren frei und wir waren relativ früh in der Motosportarena, so dass wir am Abend noch abladen und die Box 10 beziehen konnten. Am Sonntag Morgen stand schon um 6:30 Uhr die Papierabnahme und die Fahrzeugabnahme beim technischen Kommissar auf unserem persönlichen Programm. Somit war an sonntägliches Ausschlafen nicht zu denken.

Ab 8:30 Uhr dröhnten dann wieder die Motoren: Start zum Freien Training. Michael ist auf alten Reifen vom letzten Rennen auf die noch feuchte und kalte Strecke gegangen. Die realisierten Rundenzeiten lagen sofort im oberen Drittel der Klasse 43. In der Klasse 43 starten alle Fahrzeuge mit einem Hubraum von 1750 bis 2000 cm³ ohne Aufladung. Das waren am letzten Wochenende 6 VW Polo GTI Cup mit 150 PS, 1 Renault Clio RS3 mit 230 PS und 1 Honda S2000 mit 244 PS.

Insgesamt war mit 34 Piloten wieder ein beeindruckendes Feld am Start. Die Marken- und Klassenvielfalt versprach mal wieder packende Positionskämpe und natürlich auch Überrundungen durch die GT3 und GT4 Fahrzeuge von Porsche, Mercedes SLS AMG, BMW und Lamborghini.

Nach dem freien Training wurde es dann um 9:40 ernst: Rennleiter Florian Koziol  schaltet die Boxenampel auf Grün zum 20 Minütigen Qualifying. Nachdem Michael seine Reifen zwei Runden warm gefahren hatte, blies er zum Angriff. Ergebnis in der 9. Runde: 1min. 48,609sek. Das war seine persönliche Bestzeit dieser Saison. Der Abstand auf den Routinier Chris Hille betrug nur noch unglaubliche 4 Zehntel Sekunden. Sogar der viel stärkere Honda S2000 mußte sich geschlagen geben.

Nach den Qualifikationen der anderen Rennen der Bördesprint-Veranstaltung ging es dann für die Bördesprint-Elite um 11:40 Uhr wieder auf die Strecke. Einführungsrunde zum Rennen und danach in die Startaufstellung. Die VW Polo Piloten standen mit ihren Fahrzeugen dicht zusammen in Reihe 9 und 10. Nachdem Rennleiter Koziol das Feld pünktlich auf die sogenannte "Green Flag Lap", das ist die letzte freie Runde vor dem Start, geschickt hat, wurde es dann ernst. Michael kommt beim Ampelstart so gut weg das er sich sogar an Chris Hille noch vorbeischieben konnte. Aber der Honda S2000 von Marco Möllm aus Bergisch-Gladbach hat mit seiner erheblichen Mehr-Leistung am Start und auf der Geraden vor der Hotelkurve kein Problem unsere VW Polos zu überholen. Michael kann die Position  vor Chris Hille einige Runden halten, muß sich dann aber der Erfahrung des Piloten aus Hannover geschlagen geben. Das hieß dann Position 4 hinter Karsten, Hille und Möllm. Mit dem Honda S2000 hat er sich dann in den weiteren Runden recht erbitterte Gefechte geliefert. Auf der Bremse und in den Kurven konnte Michael mit seiner Kartsport-Erfahrung immer wieder den Abstand, den Möllm auf den Geraden mit seinen 244 PS herausgefahren hatte, verkürzen. In der letzten Runde hat dann Michael in der vorletzten Kurve nochmal allen Mut zusammen genommen und sich innen am Honda "vorbei gebremst". Dem völlig überrumpelten Marco Möllm blieb nur noch etwas Platz auf der Außenbahn. Diesen Positionsgewinn konnte er dann noch bis zur Zielflagge retten. Endergebnis war dann in der Klasse 43: Platz 3 hinter Maximilan Karsten (Hannover, VW Polo) und Christopher Hille (Hannover, VW Polo) und vor Marco Möllm (Bergisch-Gladbach, Honda S2000). Die schnellste persönliche Rundenzeit der Saison konnte Michael noch einmal toppen: 1:48:203 Min. 

Der ADAC Bördesprint 2016 neigt sich bald dem Ende zu. Am 19.11.2016 heißt es noch einmal in diesem Jahr "Start frei" zum Finalrennen. Wir hoffen das das Wetter noch einmal mitspielt und wir noch einmal die Chance haben Punkte so sammeln. Nach diesem letzten Lauf lädt der ADAC am Abend die Piloten und ihre Teams zur großen Meisterschaftsfeier in das Motorsporthotel an der Arena Oschersleben ein. Noch an diesem Abend werde ich danach mit Michael weiterfahren nach Peine wo die Meisterschaftsfeier der Norddeutschen Kartchallenge (NKC) steigt. Hier kann Michael den großen Pokal für den Vizemeister in seinem Debütjahr in der Klasse Rotax Max Senior von Serienorganisator Thomas Jarzyk und Rennleiter Jörg Hahnfeld entgegen nehmen.