Baujahr: 1977  

Motordaten
Motortyp: 4 Zylinder Boxermotor
Einspritzer
Hubraum: 2000 ccm
PS: 100
4-Gang Schalt-Getriebe
Fahrleistung ca. 190 Km/h

  Besitzer
Georg Rolfes
Vechta
   

Ein "Volksporsche" für Oldtimer - Rallyes

 

Der Porsche 914 entstand aus einer Kooperation von Volkswagen und Porsche. Das von einem luftgekühlten Boxermotor angetriebene Modell wurde von Herbst 1969 bis Anfang 1976 in Deutschland in knapp 120.000 Einheiten gebaut.
Die meisten 914 (115.631 Exemplare) stellte Karmann in Osnabrück als VW-Porsche (914/4) her. Sie hatten einen 1,7-Liter-Vierzylinder-Boxermotor des VW Typ 4 mit 59 kW (80 PS), der hinter den Sitzen eingebaut war.
Der Porsche 914/6 mit dem 81 kW (110 PS) starken 2,0-Liter-Sechszylinder-Boxermotor des Porsche 911 T wurde bei Porsche in Stuttgart montiert. Die hiervon gebaute Stückzahl belief sich auf 3353 Fahrzeuge.

Es gab spezielle USA-Versionen mit anderer Motorbestückung, wie auch das hier vorgestellte Exemplar.

Hauptmerkmale des 914 sind die Konstruktion als zweisitziger Mittelmotor-Sportwagen mit Targadach, das im hinteren Kofferraum verstaut werden kann.
Durch die links vom Fahrersitz angeordnete Handbremse ist in der Mitte eine schmale Notsitzfläche vorhanden, die den Wagen offiziell zum Dreisitzer macht.


Bei diesem Fahrzeug handelt es sich um einen VW-Porsche, der zunächst für den Amerikanischen Markt produziert wurde.
Diese wurden in den USA unter dem Namen Porsche verkauft und in Deutschland als VW-Porsche vermarktet, im Volksmund auch Volks-Porsche genannt.
Das Fahrzeug wurde 1992 aus den USA nach Deutschland reimportiert und ist seit 2004 im Besitz von Georg Rolfes / Vechta.

Das Fahrzeug wird regelmäßig für Oldtimerveranstaltungen im norddeutschen Raum verwendet.