Erste Rennen zur Langbahnweltmeisterschaft 24.-25.05.2017 im Herxheimer Waldstadion

Starter des AC-Vechta unterschiedlich erfolgreich

Fienhage

Dirk Fabriek

Fabriek in Action

Fienhage im Nahkampf

Mollema - Matthi

Keil-Brandl

Keil-Kersten-Matthijssen-Mollema-Brandhofer-Scheunemann

Matthijssen

15 Fahrer aus insgesamt sieben Nationen waren auf der der anspruchsvollen Herxheimer Sandbahn mit den zwei ungleichen Kurven um die ersten Punkte zur Weltmeisterschaft am Start.
Sie liefernten sich packende Duelle, jeder einzelne Zähler kann am Ende enorm wichtig sein.
Abgerundet wurden die spektakulären Rennen zur Weltmeisterschaft gewohnt von einem umfangreichen Rahmenprogramm auf und neben der Rennstrecke.
Der Niederländer Jannick de Jong gewann den ersten Langbahn WM Grand Prix im Waldstadion Herxheim vor dem Franzosen Mathieu Tresarrieu und Michael Härtel.
14.200 Zuschauer verfolgten das erste Finale der Langbahn WM 2017, das nach einem Jahr Pause wieder im Herxheimer Waldstadion ausgetragen wurde.
Der Niederländer siegte in fünf seiner sieben Läufe, inklusive dem Finallauf.
Die Fahrer desw AC-Vechta schnitten auf diesem Event mit unterschiedlichen Erfolgen ab.  
Am Erfolgreichsten war das Gespann Sandra Mollema mit ihrem Fahrer William Matthijssen in Herxheim. Die beiden gewannen das Rennen.
Dirk Fabriek war in der Weltmeisterschaft nicht so erfolgreich , da die Starts verhaut hat. Er  konnte leider nur 3 Punkte einfahren.
Der dritte im Bunde des AC-Vechta war einmal mehr Lukas Fienhage, der als Reserve-Fahrer dabei war. Er zeigte im Training gute Leistung wurde dann allerdings nicht eingesetzt.
(Fotos: Ubbo Bandy)